Presse



Bild "2017_SZ_1_skal.jpg"

Bild "2017_SZ_3_skal.jpg"



Bild "wbk_feiert_skal.jpg"



Bild "2017_WoSp_2.jpg"



Bild "SZ-Ank_Wbk_feiert.jpg"


Bild "WoSp-Ank_Wbk_feiert.jpg"


Wiebelskirchen (heb). Vom 7. bis 9. Juli findet das 26. Wiebelskircher Dorffest statt. Hierfür liegen dem Heimat- und Kulturverein als Veranstalter die Zusagen von 21 Standbetreibern vor. Nachdem das Dorffest in den beiden letzten Jahren auf dem Kirmesplatz stattgefunden hatte, befindet sich der Festbereich diesmal wieder auf der anderen Seite von Blies und Oster. Der Großteil der Dorffeststände wird auf den asphaltierten Parkflächen hinter dem Wibilohaus und der Sparkassengeschäftsstelle aufgebaut, weitere Stände und die Bühne stehen in der Grünanlage Freibach. Dort wird das Dorffest am Freitagabend gegen 19 Uhr mit der Dorfrede, dem Fassanstich und Böllerschüssen des Schützenvereins Wiebelskirchen auch eröffnet. Auf der Dorffestbühne wird am Freitagabend ab 19.30 Uhr die Partyband „Cräm Fresch“ aus Blieskastel für Stimmung sorgen. Am Samstagabend stehen ab 19.30 Uhr die „Firebirds“ auf der Bühne, die in früheren Jahren schon mehrmals beim Wiebelskircher Dorffest aufgetreten sind. Am Sonntagmorgen sind die Kirchgänger ab zehn Uhr zu einem ökumenischen Gottesdienst an der Bühne eingeladen. Ab elf Uhr wird der Musiker Hans Hanauer im oberen Bereich des Dorffestes den Frühschoppen musikalisch umrahmen. An mehreren Ständen besteht danach die Möglichkeit zum Mittagessen. Der Arbeiter Samariterbund (ASB) wird während des Dorffestes mit einem Kinderschminken für bunte Farbtupfer bei den kleinen Dorffestbesuchern sorgen. Zu den Aktivitäten während des Dorffestes gehören auch ein großer Floh- und Trödelmarkt am Samstag und Sonntag auf dem Kirmesplatz und eine  Ausstellung zum Thema „Wiebelskirchen feiert“, die samstags und sonntags im Museum des HuK im Wibilohaus gezeigt wird .



Bild "GV_2017_SZ.jpg"





Mitgliederversammlung 2017


Wiebelskirchen (heb). Im Vorstand des Heimat- und Kulturvereins (HuK) Wiebelskirchen hat sich ein Umbruch vollzogen. In der Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch wurden gleich neun Vorstandspositionen neu besetzt. Neuer Vorsitzender ist Rolf Altpeter. Der Ortsvorsteher und bisherige Schatzmeister des HuK folgt auf Heinz Neis, der nicht mehr für den Vorstand kandidierte. Nach 32 Jahren Vorstandsarbeit und 20 Jahren an der Spitze des Vereins wurde Neis einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des HuK ernannt. Zweiter Vorsitzender bleibt Klaus Hoppstädter, als Schriftführer wurde Volker Fistler wiedergewählt, neuer Schatzmeister des HuK ist Axel Hoffmann und auch Organisationsleiter Clemens Mohr ist Neuling im HuK-Vorstand. Auch der stellvertretende Schatzmeister Thomas Baldauf sowie vier von zehn Beisitzern wurden neu gewählt. Hoppstädter, der die Versammlung im Feuerwehrgerätehaus anstelle des erkrankten Vorsitzenden bis zu den Neuwahlen leitete, erinnerte an die 1250-Jahrfeier von Wiebelskirchen als herausragendes Ereignis im Berichtszeitraum. Er erwähnte viele Veranstaltungshöhepunkte, bedauerte aber, dass die Prägung der Gedenkmünze nicht den erhofften Erfolg brachte und auch der Heimatfilm über das Jubiläum bisher nicht fertiggestellt werden konnte. Die Aufteilung der Vorstandsarbeit in mehrere Ausschüsse habe sich bewährt, meinte der stellvertretende Vorsitzende, und auch die Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen sei sehr gut. Der neue Vorsitzende erklärte, dass die Übernahme des Amtes für ihn keine Pflichtaufgabe ist. „Ich mache das nicht, weil ich muss, sondern weil ich es will“ versicherte Rolf Altpeter, der danach einige Schwerpunkte seiner künftigen Arbeit nannte. Das Dorffest im Juli wird nach zwei Jahren auf dem Kirmesplatz wieder im Bereich Wibiloplatz/Freibach stattfinden.

Adventssingen 2016


Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen lädt am zweiten Adventssonntag, 4. Dezember, zu seinem 38. Adventssingen in die Dreifaltigkeitskirche ein. Beginn ist um 17 Uhr. Das Programm wird gestaltet vom Musikverein Harmonie unter der Leitung von Werner Ley, dem Zupforchester Neunkirchen-Wiebelskirchen unter Leitung von Janina Barth, dem Chor der Dreifaltigkeitskirche mit seinem Leiter Emanuel Drobczyk, den Kolbe-Singers und ihrer Leiterin Judith Strauß, der Gruppe Joy unter der Leitung von Ina Mertash und Joachim Weis an der Orgel. Zum Programm gehören auch die Meditationen von Pfarrer Markus Krastel. Die Moderation übernimmt der stellvertretende HuK-Vorsitzende Klaus Hoppstädter. Der Eintritt ist frei. heb




Weihnachtsmarkt 2016


Wiebelskirchen. Am ersten Advent-Wochenende, 26. und 27. November, findet auf dem Wibiloplatz zum 29. Mal der Wiebelskircher Weihnachtsmarkt statt. Veranstalter ist der Heimat- und Kulturverein (HuK) Wiebelskirchen. 13 örtliche Vereine, Organisationen und Privatpersonen haben bisher ihre Teilnahme zugesagt und mit ihren Ständen rund um den großen Tannenbaum wird der Wibiloplatz auch diesmal wieder gut gefüllt sein. Die Schülerinnen und Schüler der Schiller-Schule werden die Veranstaltung am Samstag gegen 16.30 Uhr mit Weihnachtsliedern eröffnen und damit zugleich den Nikolaus begrüßen, der sich für 17 Uhr angesagt hat. Wie in den vergangenen Jahren wird er auch diesmal 300 Weckmänner mitbringen, die ihm wie gewohnt der Gewerbeverein Wiebelskirchen zum Verteilen an die kleinen Besucher mitgegeben hat. Danach wird der Musikverein Harmonie die Besucher mit Weihnachtsmusik unterhalten und auch am Sonntag ist für ein weihnachtliches Programm gesorgt. Neben den üblichen Schluck- und Schlemmerangeboten werden an einigen Ständen auch Adventskränze sowie andere weihnachtliche Dekorations- und Bastelarbeiten verkauft. Im Museum des HuK im Wibilohaus wird an beiden Tagen noch einmal die Ausstellung „Wiebelskirchen – einst und jetzt gezeigt“. Hierzu ist das Museum samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Wiebelskircher Weihnachtsmarkt endet am Sonntagabend. heb




Vereinsbesprechung Dorffest am 15. März 2016


Bild "2016_SZ_180316.jpg"

Bild "2016_SZ_180316_Meldung.jpg"




Übergabe des Amtswappens am 28. Juli 2015


Bild "Betreute Objekte:Amtswappen_skal.jpg"




Bild "Betreute Objekte:Kirchberg_2016_1.jpg"




Wiebelskirchen.  Anlässlich des Jubiläums-Dorffestes zur 1250-Jahrfeier von Wiebelskirchen wird am Samstag, 12. Juli, in der Parkanlage Freibach ein Floh- und Trödelmarkt stattfinden. Der Marktbereich ist über die Alex-Deutsch-Brücke über die Blies mit dem Festplatz verbunden, auf dem vom 11. bis 13. Juli das Dorffest stattfindet. Nähere Informationen und Anmeldungen beim Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen unter der E-Mailadresse  info-huk-floh@gmx.de . heb



Wiebelskirchen.  Der 20. März ist für Wiebelskirchen ein geschichtsträchtiges und denkwürdiges Datum. Am 20. März 1945 war Wiebelskirchen von den Amerikanern eingenommen worden und damit war für das Dorf der zweite Weltkrieg beendet. Anlässlich des 70. Jahrestages lädt der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen an diesem Freitag, 20. März, um 18 Uhr zu einem historischen Lichtbildervortrag ins Museum im Wibilohaus ein. Unter dem Motto „Die Amis kommen“ erinnert Heimatkundler Norbert Hell an die Geschehnisse auf den Tag genau vor 70 Jahren. Die Bevölkerung ist zu dem Vortrag eingeladen. Der Eintritt ist frei.


Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein (HuK) Wiebelskirchen bereitet zurzeit eine neue Ausstellung vor. Für die Dokumentation zum Thema „Bade- und Waschtage“, die anlässlich des Wiebelskircher Dorffestes im Museum des HuK im Wibilohaus gezeigt wird, sucht der Verein Gegenstände oder Fotografien, die mit dem Thema der Ausstellung zu tun haben. Benötigt werden insbesondere alte Wannen und Bottiche, Waschzuber, Waschbretter oder auch entsprechende Kleidungsstücke. Ansprechpartner ist HuK-Museumsleiter Olaf Schuler, Telefon (06821) 57125. heb


Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen nimmt ab sofort Anmeldungen für den Weihnachtsmarkt am 29. und 30. November entgegen. Anmeldeformulare liegen in der Brückenapotheke aus oder können von der Homepage des HuK herunter geladen werden. Die Anmeldungen sollten bis 8. November in der Brückenapotheke abgegeben oder in den Briefkasten des HuK am Wibilohaus eingeworfen werden. heb

Internet: www.huk-wiebelskirchen.de



Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen lädt zu seiner Mitgliederversammlung am Mittwoch, 10. September, ab 18 Uhr ins Kulturhaus ein. Wichtigster Tagesordnungspunkt ist die Neuwahl des Vorstandes. Im Anschluss an die Versammlung wird der städtische Beigeordnete Sören Meng über den aktuellen Stand der Aktivitäten zur 1250-Jahrfeier von Wiebelskirchen im nächsten Jahr informieren. heb

Wiebelskirchen. Unter dem Motto „Einst und jetzt“ zeigt der Heimat- und Kulturverein (HuK) Wiebelskirchen an den nächsten vier Sonntagen in seinem Museum im Wiebelskirchen eine Fotoausstellung mit Wiebelskircher Bildthemen aus Vergangenheit und Gegenwart. Zu sehen sind etwa 120 Fotografien, die Motive aus dem Ort in vergangenen Jahrzehnten im Vergleich zum heutigen Erscheinungsbild zeigen. Die aktuellen Vergleichsfotos sind aus der gleichen Perspektive aufgenommen wie die ursprünglichen Fotos. „So kann man sehr gut die Veränderungen an den Gebäuden oder der Landschaft vergleichen“, erklärt hierzu Museumsleiter Olaf Schuler. Die Ausstellung ist am 20. und 27. Juli sowie am 3. und 10. August jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. heb

Bild "Veranstaltungen:2014_SZ_vom_1407.jpg"


Bild "Veranstaltungen:2014_SZ_vom_0807.jpg"


Bild "Boleys_Haus.sk.jpg"


Bild "1250-Jahrfeier_SZ-Text-Scan.jpg"


Wiebelskirchen. Beim Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen sind die Vorbereitungen für die 1250-Jahrfeier des Ortes im Jahr 2015 voran geschritten. Hierzu hat sich der Festausschuss im Laufe des Vergangenen Jahres mehrmals getroffen, um mögliche Beiträge für das Jubiläumsjahr auszuloten. Wie HuK-Vorsitzender Heinz Neis in der ersten Vorstandsitzung des Jahres am 24. Februar erläuterte, soll das Jubiläumsjahr mit einer Silvestergala im Kulturhaus eröffnet werden. Ein Heimatfest, wie das 1965 bei der 1200-Jahrfeier der Fall war, wird es nicht geben, weil das die finanziellen Möglichkeiten sprengen würde. Darauf hatte sich der HuK-Vorstand schon vor längerem verständigt. Stattdessen werden über das Jahr 2015 verteilt mehrere Veranstaltungen stattfinden, die dem Jubiläum gerecht werden. Das können einmalige kulturelle Ereignisse ebenso sein wie regelmäßige jährliche Veranstaltungen der Wiebelskircher Vereine. Deshalb wird der HuK Anfang Mai die örtlichen Vereine zu einem Informationsabend einladen, um seine Vorstellungen zu erläutern. Auch Veranstaltungen von Verbänden und Organisationen auf Landesebene sollten anlässlich des Jubiläums nach Wiebelskirchen vergeben werden, wünscht sich der HuK. Ein eigens gestaltetes Logo wird bei allen Anlässen, auf Ankündigungsplakaten, Transparenten oder sonstigen Veranstaltungshinweisen des Jahres 2015 auf das Jubiläum aufmerksam machen. Der vierte Band der Wiebelskircher Geschichten, der anlässlich des Jubiläums herausgegeben wird, soll noch vor Weihnachten erscheinen.

Wiebelskirchen. Zum 35. Mal hat am zweiten Adventsonntag in der evangelischen Kirche das Adventsingen des Heimat- und Kulturvereins Wiebelskirchen stattgefunden. „Damit ist das Adventsingen am längsten im Veranstaltungskalender des HuK verzeichnet“, stellte der stellvertretende HuK-Vorsitzende Klaus Hoppstädter bei seiner Begrüßung heraus. Einen besonderen Applaus gab es zu Beginn für den Musikverein Harmonie und den Gesangverein Liedertafel, die beide von Anfang an als Mitwirkende beim Adventsingen dabei sind. Gleiches gilt aber auch für Hoppstädter selbst, der seit der Premiere 1978 alljährlich die Veranstaltung organisiert und moderiert. Auch diesmal hatte er zusammen mit Achim Fritz das Programm zusammengestellt. Die Besucher erlebten ein stimmungsvolles und würdiges Jubiläumskonzert mit großartigen Beiträgen aller Mitwirkenden. Pfarrer Friedrich Hehl trug mit mehreren Meditationen zum Programm bei. Mit dem festlichen Treble Concert für Oboe, dem ersten von vier Stücken, hatte der MV Harmonie unter der Leitung von Werner Ley das Adventsingen eröffnet und nach einer ersten Meditation trug der gemischte Chor der Liedertafel unter der Leitung von Rudolf Meiser vier weihnachtliche Lieder vor. International präsentierten sich die Kolbe-Singers mit ihrer musikalischen Leiterin Judith Strauß, die neben zwei deutschen Liedern auch eine altrussische Weise und ein schwedisches Weihnachtslied im Repertoire hatten. Der Chor der Dreifaltigkeitskirche unter der Leitung von Emanuel Drobczyk hatte sich mit Elias Gießelmann als Solist an der Oboe musikalisch verstärkt, was dem gesanglichen Können des Chores eine zusätzliche Note verlieh. Für den beschwingten Teil des Adventsingens sorgte die Gruppe Joy mit ihrer Leiterin Ina Mertash, die nicht nur bei dem bekannten Felice Novidad die Besucher zum Mitsingen und Mitklatschen animierte. Das Adventsingen endete stimmungsvoll mit dem gemeinsamen „Oh du Fröhliche“ mit der Orchesterbegleitung des MV Harmonie.                                                           heb





Wiebelskirchen. An diesem Wochenende findet auf dem Wibiloplatz der Wiebelskir-cher Weihnachtsmarkt statt. Veranstalter ist der Heimat- und Kulturverein. Nach An-gaben des HuK werden sich 15 örtliche Vereine, Organisationen und Privatpersonen mit Ständen an der zweitägigen Veranstaltung beteiligen. Der Weihnachtsmarkt wird am Samstag um 16.30 Uhr durch den Schulchor der Schillerschule eröffnet, aller-dings sind die meisten Stände schon am frühen Nachmittag geöffnet. Gegen 17 Uhr wird der Nikolaus auf dem Wibiloplatz eintreffen und unter anderem 400 Schokolade-Nikoläuse an die Kinder verteilen, die der Gewerbeverein Wiebelskirchen zur Verfü-gung stellt. Danach gibt es weihnachtliche Klänge mit dem Musikverein Harmonie. Am Sonntag wird SR 3 Saarlandwelle ab neun Uhr mit seiner Sendung Treffpunkt Ü-Wagen auf dem Wiebelskircher Weihnachtsmarkt zu Gast sein und in mehreren Ein-blendungen live vom Wibiloplatz berichten. Um 15 Uhr beginnt ein Unterhaltungspro-gramm mit den Zauberern Hardy und Mike und der Band „The Gambels“ mit Musik aus den Fünfziger und Sechziger Jahren. heb


Für Weihnachtsmarkt anmelden

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen nimmt ab sofort Anmeldungen für den Weihnachtsmarkt am 30. November und 1. Dezember entgegen. Anmeldeformulare liegen in der Brückenapotheke aus oder können von der Homepage des HuK herunter gela-den werden. Die Anmeldungen sollten bis 7. November in der Brückenapotheke abgegeben oder in den Briefkasten des HuK am Wibilohaus eingeworfen werden. Am gleichen Tag fin-det um 19 Uhr in den Räumen der AWO im Wibilohaus eine Vorbesprechung statt. Sonntags wird den ganzen Tag über SR 3 mit dem Treffpunkt Ü-Wagen auf dem Wiebelskircher Weih-nachtsmarkt zu Gast sein. heb

Internet: www.huk-wiebelskirchen.de


Führung durch den historischen Ortskern

Wiebelskirchen. An diesem Samstag, 19. Oktober, bietet der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen unter Leitung von Norbert Hell eine Führung durch den historischen Ortskern von Wiebelskirchen an. Besichtigt werden unter anderem die evangelische Kirche mit dem Kirchenmuseum und das anerkannt älteste Wohnhaus im Landkreis Neunkirchen in der Martin-Luther-Straße. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Brunnen vor der evangelischen Kirche. heb

Heimatkundlicher Vortrag von und mit Norbert Hell

Wiebelskirchen. In der Reihe seiner heimatkundlichen Vorträge veranstaltet der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen am Freitag, 11. Oktober, um 18 Uhr in seinem Museum im Wibilohaus einen Lichtbildervortrag über „Burgen, Wälle und Feste Häuser“. Referent ist der Heimatforscher Norbert Hell. Der Eintritt ist frei.
heb



Harigs Haus

Wiebelskirchen. Ein unscheinbares Haus in der Martin-Luther-Straße in Wiebelskirchen beschäftigt seit mehr als 30 Jahren Heimatkundler, Bauforscher und Denkmalschützer. Aufgrund neuester Forschungsergebnisse ist das Gebäude nun als das älteste Wohnhaus von Wiebelskirchen und eines der ältesten im Saarland anerkannt.
An manchen Stellen bröckelt der Putz, die Fensterläden hängen etwas schief und die Farbe an den Fassaden blättert ab. Auf dem Türsturz erkennt man nur noch schwach die mit schwarzen Lettern aufgemalte Jahreszahl 1732, die das Baudatum des ansonsten unauffälligen Gebäudes mit der Hausnummer 17 angibt. Doch das Datum über dem Eingang verrät nur die halbe Wahrheit, wie sich jetzt herausstellte. Bereits 1979 war Horst Fritz, der erste Museumsleiter des Heimat- und Kulturvereins Wiebelskirchen, bei Bauarbeiten in dem Haus auf mittelalterliche Mauerreste aufmerksam geworden. Aber erst 30 Jahre später, nach dem Tod des letzten Bewohners im Dezember 2009, erhielten die beiden Wiebelskircher Heimatforscher Norbert Hell und Olaf Schuler Gelegenheit, sich die alte Bausubstanz von "Harigs Haus", wie es bei den Einheimischen heißt, etwas genauer anzusehen. Dabei legten die beiden noch mehrere überputzte Sandsteingewände frei, deren Profilierungen aber nicht zu dem angegebenen Baudatum passten. Sie schienen älter zu sein und deshalb beschlossen die beiden Hobby-Heimatkundler, historische Quellen und Archive zurate zu ziehen, um Näheres über die Ursprünge herauszufinden. Bei seinen Recherchen in alten Einwohner- und Steuerlisten fand Schuler heraus, dass das Gebäude Mitte des 18. Jahrhunderts Eigentum des Metzgers Caspar Koch war, der es nach der Hochzeit mit der einheimischen Witwe Luise Barbara Neufang, geborene Tobae, offenbar grundlegend renoviert hatte. Zum Besitz der Familie Tobae gehörte auch das Nachbarhaus, heute Martin-Luther-Str. 15. Der Name Tobae lässt sich in den Listen noch bis 1634 zurückverfolgen, dann verliert sich die Spur im Dunkel der Geschichte. Möglicherweise ist Harigs Haus das Stammhaus dieser Familiensippe. Auch der Konservator des Landesdenkmalamtes, Mario Reuter, konnte bei einem Ortstermin in dem denkmalgeschützten Gebäude diese Frage nicht mit Sicherheit beantworten. Mit Zustimmung des neuen Eigentümers Till Dengel beauftragte er die Restauratoren Mrziglod-Leiß aus Tholey, eine umfassende Bauaufnahme durchzuführen und die interessanten Befunde näher zu untersuchen. Nach detailliertem Aufmaß und der chronologischen Analyse mehrerer Holzproben stellte sich heraus, dass die Ursprünge des Hauses auf die Zeit um 1530 zurückgehen. Brandspuren verraten, dass das Gebäude vermutlich im 30-jährigen Krieg weitgehend zerstört wurde. Die Analyse der Deckenbalken zeigte, dass es in seiner heutigen Form unter Erweiterung des ursprünglichen Grundrisses 1732 wieder aufgebaut worden war. "In einem Wohnhaus Bausubstanz aus der Renaissance nachweisen zu können, ist im Saarland eine Seltenheit", erläutert der Bauforscher Niko Leiß. Die meisten Orte seien hierzulande durch die Kriege des 17. Jahrhunderts so stark zerstört oder entvölkert gewesen, dass heute kaum noch Häuser aus dem Mittelalter oder der frühen Neuzeit erhalten seien. Harigs Haus gehöre daher mit Sicherheit zu den ältesten Häusern Wiebelskirchens. Für den Heimat- und Kulturverein ist dieses Ergebnis eine freudige Überraschung und ein Ansporn, der historischen Bausubstanz in Wiebelskirchen weiter nachzuspüren. Der neue Eigentümer ist ebenfalls überrascht und auch ein wenig stolz. Für die nahe Zukunft plant er eine behutsame Renovierung. Die Befunde der Renaissance sollen dabei natürlich sichtbar bleiben. heb


Vorbereitungen für 1250-Jahrfeier haben begonnen

Wiebelskirchen. Beim Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen sind die Vorbereitungen für die 1250-Jahrfeier des Ortes im Jahr 2015 angelaufen. Zwar sind es noch zwei Jahre hin, aber der HuK will die Planungen für dieses Großereignis frühzeitig vorantreiben. Hierzu hat der Verein zu Beginn des Jahres verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, um mögliche Bei-träge für das Jubiläumsjahr auszuloten. Wie HuK-Vorsitzender Heinz Neis in der vergange-nen Woche vor dem Vorstand erläuterte, soll das Jubiläumsjahr mit einer Silvestergala im Kulturhaus eröffnet werden. Ein Heimatfest, wie das 1965 bei der 1200-Jahrfeier der Fall war, wird es nicht geben, weil das die finanziellen Möglichkeiten sprengen würde. Stattdes-sen werden über das Jahr verteilt mehrere Veranstaltungen stattfinden, die dem Jubiläum gerecht werden. Das können einmalige kulturelle Ereignisse ebenso sein wie regelmäßige jährliche Veranstaltungen der Wiebelskircher Vereine. Deshalb wird der HuK im Herbst die örtlichen Vereine zu einem Informationsabend einladen, um seine Vorstellungen zu erläu-tern. Auch Veranstaltungen von Verbänden und Organisationen auf Landesebene sollten anlässlich des Jubiläums nach Wiebelskirchen vergeben werden, wünscht sich der HuK. Ein eigens gestaltetes Logo wird bei allen Anlässen, auf Ankündigungsplakaten, Transparenten oder sonstigen Veranstaltungshinweisen des Jahres 2015 auf das Jubiläum aufmerksam machen. Angedacht ist auch, anlässlich des Jubiläums einen vierten Band der Wiebelskir-cher Geschichten herauszugeben. heb


Ausstellung über Ottweilerstraße

Wiebelskirchen. Noch bis einschließlich 5. August zeigt der Heimat- und Kulturverein Wie-belskirchen in seinem Museum im Wibilohaus die Ausstellung „Vom Ottweller Schossee zur Wohn- und Geschäftsstraße“, die anhand von etwa 350 Bild- und Schriftdokumenten die Entwicklung und die Veränderungen in diesem Ortsteil in den letzten 130 Jahren aufzeigt. Hierzu ist das Museum des HuK an den nächsten drei Sonntagen jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Während der Öffnungszeiten bietet der HuK noch einmal sein Buch „Viele Grüße, Euer Fritz“ an, das der Verein im Herbst letzten Jahres herausgebracht hat. Das Buch, das von den beiden Vorstandsmitgliedern Olaf Schuler und Gernot Schonard zusammengestellt wurde, ist eine Zusammenstellung von 230 Postkarten mit Wiebelskircher Motiven aus längst vergangener Zeit, die zum Teil auch mit Themen bezogenen Texten und Erläuterungen ver-sehen sind. Es wird zum Preis von 12,50 Euro angeboten. Wer keine Gelegenheit hat, die derzeitige Ausstellung im HuK-Museum zu besuchen, der kann das Buch bei Olaf Schuler auch telefonisch unter der Nummer (06821) 57125 bestellen. heb


Kulturhistorische Tagesfahrt nach Wiesbaden

Wiebelskirchen. Im Rahmen seiner kulturhistorischen Städtereisen unternimmt der Heimat- und Kulturverein (HuK) Wiebelskirchen am 15. Mai eine Tagesfahrt nach Wiesbaden und zum Kloster Eberbach. „Mit ihren 15 Thermal- und Heilbädern ist die hessische Landeshauptstadt eines der ältesten Kurbäder Europas“, erklärt Jürgen Wolfanger, der Organisator der Fahrt.  Er verweist auch darauf, dass Wiesbaden im Zweiten Weltkrieg relativ wenig zerstört wurde und deshalb über zahlreiche sehenswerte Bauwerke wie das Alte Rathaus, Schloss Biebrich oder das Hessische Staatstheater verfügt. Extravagante Bauwerke wie etwa die Villa Clementine oder die Villa Söhnlein im Stil des Weißen Hauses gehören demnach ebenfalls zum Stadtbild der 275 000 Einwohner zählenden Stadt. Im Tagesprogramm enthalten ist eine Stadtrundfahrt, deren Eindrücke anschließend in der Fußgängerzone und auf anderen sehenswerten Plätzen vertieft werden können. Auch ein Besuch der Russischen Kirche ist im Programm enthalten. Zum Schluss steht eine Führung durch das Kloster Eberbach an, wo dann in der Klosterschänke auch der gesellige Abschluss vorgesehen ist. Der Fahrpreis beträgt 28 Euro für HuK-Mitglieder und 34 Euro für Nichtmitglieder. Hierin enthalten sind der Eintritt für die Russische Kirche und das Kloster Eberbach. Anmeldungen und nähere Informationen bei Jürgen Wolfanger, Telefon (06821) 53759. heb

Generalversammlung 2011

Wiebelskirchen. Die Wahl von Jürgen Wolfanger anstelle von Bernd Roos in den Beirat war die einzige Änderung bei den Vorstandswahlen in der Mitgliederversammlung des Heimat- und Kulturvereins Wiebelskirchen am vergangenen Donnerstag. Ansonsten bleibt der Vor-stand des HuK auch in den beiden nächsten Jahren zusammen. Zuvor hatte Vorsitzender Heinz Neis eine positive Bilanz der Vereinstätigkeit gezogen. Demnach wurden die verschie-denen Ausstellungen und Vorträge im HuK-Museum im Wibilohaus in den beiden letzten Jahren wurden von mehr als 1400 Leuten besucht. Der Dank des Vorsitzenden galt dem Museumsausschuss mit Olaf Schuler an der Spitze und Heimatkundler Norbert Hell. „Auch unsere Dorffeste haben wir im Berichtszeitraum vernünftig gestaltet“, stellte Neis fest. Die Verlegung des Festbereiches in die Freibach habe zu einer Belebung der Veranstaltung ge-führt. Der Vorsitzende lobte den Einsatz des Dorffestausschusses mit Klaus Hoppstädter, Rolf Altpeter und Andreas Detemple. Weihnachtsmarkt und Adventssingen, bei denen Klaus Hoppstädter ebenfalls federführend ist, seien ebenfalls gelungene Veranstaltungen und dafür dankte Neis auch allen Mitwirkenden. Als ideales Weihnachtsgeschenk pries der Vorsitzende das neueste Buch des HuK an. „Viele Grüße, Euer Fritz“, das von Olaf Schuler unter Mithilfe von Gernot Schonard aufgelegt wurde, dokumentiere, „wie unser schönes, lebendiges Wie-belskirchen einmal ausgesehen hat“. Unter der Regie von Jürgen Wolfanger und Gerhard Geisen bietet der HuK seit einigen Jahren auch Tagesfahrten an, die bisher sehr gut ange-nommen wurden. Nach Karlsruhe und Darmstadt ist Wiesbaden im Mai das nächste Ziel. Der Vorsitzende wagte auch einen Ausblick auf das Jahr 2015, in dem Wiebelskirchen 1250 Jahre alt wird. Hierzu seien erste Gespräche mit der Stadt und dem Ortsrat geführt und viele Aktivitäten angedacht worden. „Wir haben viele Stangen im Kopf, aber noch keine Würste zum Aufhängen“, schilderte Heinz Neis bildhaft den Stand der Dinge. Eine der vordringlichs-ten Aufgaben sei aber in nächster Zeit, die finanziellen Möglichkeiten auszuloten. Nach dem Kassenbericht von Schatzmeister Rolf Altpeter wurde auch dessen Etatplan für die beiden nächsten Jahre genehmigt. Auch die Neufassung einer Vereinssatzung wurde von der Ver-sammlung gebilligt. heb

Auf einen Blick
Dem Vorstand des HuK gehören an: Heinz Neis (Vorsitzender), Klaus Hoppstädter (Stellver-treter), Rolf Altpeter (Schatzmeister), Karl-Werner Kornbrust (Stellvertreter), Volker Fistler (Schriftführer), Heinz Bier (Stellvertreter), Andreas Detemple (Organisationsleiter), Olaf Schuler (Stellvertreter) sowie die Beisitzer Hiltrud Müller, Gerhard Geisen, Norbert Hell, Bernd Bernhardt, Hans-Artur Gräser, Bernd Klein, Gerhard Mayer, Thomas Krämer, Gernot Schonard und Jürgen Wolfanger.   heb


Ankündigung Adventssingen

Wiebelskirchen. Eine Woche nach dem Weihnachtsmarkt lädt der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen an diesem Sonntag zu seinem 34. Adventssingen in die evangelische Kirche ein. Das Konzert beginnt um 17 Uhr und wird gestaltet von mehreren örtlichen Chören und Orchestern. Mitwirkende sind das Zupforchester Neunkirchen-Wiebelskirchen, der Musikver-ein Harmonie, der Chor der Dreifaltigkeitskirche, die Gruppe Joy und der Gesangverein Lie-dertafel mit dem gemischten Chor. Pfarrer Friedrich Hehl wird mit Meditationen zum Pro-gramm beitragen. Für die Programmgestaltung sind Klaus Hoppstädter und Achim Fritz ver-antwortlich. Der Eintritt ist frei. heb

Ankündigung Mitgliederversammlung

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen lädt zu seiner Mitgliederversammlung am 1. Dezember um 19 Uhr ins Gasthaus zum Wetterschacht ein. Neben der Verabschiedung des Haushaltsplans für 2012 sieht die Tagesordnung unter anderem die Genehmigung einer neuen Vereinssatzung vor. heb


Neues Buch

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen wird in Kürze ein neues Buch herausgeben. „Viele Grüße, Euer Fritz“ ist der Titel der neuesten HuK-Schrift und was sich liest wie eine nette Geste des früheren Neunkircher Stadtoberhauptes ist ein Postkartenbuch mit Wiebelskircher Motiven aus längst vergangener Zeit. Gestaltet und zusammengestellt wurde das Buch von HuK-Vorstandsmitglied und Museumsleiter Olaf Schuler, der auch Ideengeber war. Unterstützt wurde er dabei von Gernot Schonard, ebenfalls Mitglied im Vorstand des HuK. „Ich habe selbst eine Sammlung mit etwa 400 Postkarten und den verschiedensten Wiebelskircher Motiven“, erzählt Schuler. Daraus habe er 230 Karten ausgesucht, die für ein Postkartenbuch von Interesse sein könnten. Nachdem der Vorstand des Heimat- und Kulturvereins dem Vorhaben zugestimmt hatte, gingen Schuler und Schonard an die Arbeit. Die Idee zu dem Buchtitel sei ihm beim Durchlesen der verschiedenen Karten gekommen, sagt Olaf Schuler, der zu bestimmten Karten später noch einige Themen bezogene Texte hinzugefügt hat. „Diese machen das Buch noch etwas interessanter“, glaubt er. Da in den Beschreibungen zu den Karten ausschließlich die alten Straßennamen von Wiebelskirchen verwendet werden und heute nicht mehr alle Leute wissen, wo sich die einzelnen Straßen befunden haben, liegt jedem Buch auf der letzten Seite ein Erläuterungsblatt bei. „Es gibt viel zu entdecken auf diesen historischen Dokumenten, die einst mit Hilfe der Post den Weg von Wiebelskirchen hinaus in die Welt fanden“, freut sich HuK-Vorsitzender Heinz Neis. „Die Ansichtskarten liefern wunderbare Aufnahmen von vielen Gebäuden, sie lassen die Straßenbahn noch einmal durch Wiebelskirchen rattern und sie zeigen unsere Vorfahren bei ihrem Treiben“, schreibt Neis in seinem Vorwort. Der HuK hat 500 Exemplare des Buches drucken lassen. Das Postkartenbuch ist ab 1. Oktober in den beiden örtlichen Geldinstituten und in der Brückenapotheke zum Preis von 12,50 Euro zu erhalten. Unter der Telefonnummer (06821) 571 25 nimmt Olaf Schuler auch Vorbestellungen entgegen. heb

20. Dorffest

Wiebelskirchen. An diesem Wochenende findet das 20. Wiebelskircher Dorffest statt. Veranstalter ist der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen. An dem Jubiläums-Dorffest werden sich annähernd 30 örtliche Vereine, Organisationen, Privatleute und Gewerbetreibende mit Ständen beteiligen. Sie werden von Schales und Weißbier bis zu Scampis und Crémant ein vielfältiges kulinarisches Angebot unterbreiten. Für die kleinen Besucher wird im Festbereich ein Kinderkarussell stehen und an einem anderen Stand dürfen sich die Kinder im Entenan-geln betätigen. Das musikalische Programm wird sich wie in den letzten Jahren auf zwei Bühnen abspielen. Die Hauptbühne wird in der Parkanlage Freibach stehen, wo freitags um 19 Uhr das Dorffest mit Böllerschüssen des Schützenvereins Wiebelskirchen, dem Fassanstich durch den HuK-Vorsitzenden Heinz Neis und der Dorfrede von Andreas Detemple auch eröffnet wird. Eine zweite Bühne wird auf dem Wibiloplatz aufgebaut. Das Programm wäh-rend der dreitägigen Veranstaltung wird unter anderem gestaltet vom Musikverein Harmonie, dem Showorchester Casablanca, den Bands Landfunk und Meet the Beat, Alleinunterhalter Udo Kugge, dem Shantychor der Marinekameradschaft Landsweiler und den Saarglyngonen. Als besonderer Gast zum 20. Geburtstag wird am Freitagabend gegen 21 Uhr Schorsch Seitz erwartet, der auf der Hauptbühne in der Freibach ein 45-minütiges Programm präsentieren wird. Am Sonntag besteht an mehreren Ständen die Möglichkeit zum Mittagessen. Zeitgleich mit dem Dorffest beginnt im Museum des Heimat- und Kulturvereins eine Ausstel-lung, die sich mit den „Schankwirtschaften in Wiebelskirchen“ befasst. Die Ausstellung im HuK-Museum  ist am Dorffestsamstag von 13 bis 20 Uhr und sonntags von elf bis 20 Uhr geöffnet. Danach kann sie am 17., 24. und 31. Juli, jeweils von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.                      heb

Noch Meldungen möglich


Wiebelskirchen. Drei Wochen vor dem 20. Wiebelskircher Dorffest liegen dem Organisati-onsausschuss des Heimat- und Kulturvereins (HuK) Meldungen für 25 Stände vor. Das hat Ortsvorsteher Rolf Altpeter als verantwortliches Mitglied im Ausschuss mitgeteilt. Neben den Ständen der örtlichen Vereine mit vielfältigen kulinarischen Angeboten werden auch die klei-nen Besucher zu ihrem Recht kommen. Unter anderem wird im Festbereich ein Kinderkarus-sell stehen und an einem anderen Stand dürfen sich die Kleinen im Entenangeln betätigen. „Es sind noch Standplätze frei und noch Meldungen möglich“, hofft Altpeter auf weitere Teilnehmer beim Jubiläums-Dorffest vom 8. bis 10. Juli.  Das musikalische Programm wird sich wie in den letzten Jahren auf zwei Bühnen abspielen. Die Hauptbühne wird in der Parkanla-ge Freibach stehen, wo freitags um 19 Uhr das Dorffest mit Böllerschüssen des Schützen-vereins Wiebelskirchen und der Dorfrede von Andreas Detemple auch eröffnet wird. Eine zweite Bühne wird auf dem Wibiloplatz aufgebaut. Das Programm während der dreitägigen Veranstaltung wird unter anderem gestaltet vom Musikverein Harmonie, dem Showorchester Casablanca, den Bands Landfunk und Meet the Beat, Udo Kugge und den Saarglyngonen. Darüber hinaus soll zum 20. Dorffest ein Überraschungsgast präsentiert werden, mit dem der Festausschuss unter der Leitung von HuK-Vize Klaus Hoppstädter noch in Verhandlung steht. In einer Teilnehmerversammlung am vergangenen Donnerstag im Kulturhaus wurde festgelegt, dass die Standbetreiber donnerstags ab 19 Uhr mit dem Aufbau beginnen können. heb

Ausstellung über die Gastwirtschaften im Ort


Wiebelskirchen. Anlässlich des 20. Wiebelskircher Dorffestes beginnt am Samstag, 9. Juli, im Museum des Heimat- und Kulturvereins im Wibilohaus eine Ausstellung über die „Schankwirtschaften in Wiebelskirchen“. Die Ausstellung kann ab 13 Uhr besucht werden. „Die nachweislich erste Gaststätte in Wiebelskirchen existierte schon 1696 auf der Burg“, erläutert Museumsleiter Olaf Schuler. Bis in die heutige Zeit gab es insgesamt 63 Wirtschaf-ten in Wiebelskirchen, „die aber nicht alle gleichzeitig betreiben wurden“, erklärt Schuler. Die Bezeichnungen waren zum Teil recht martialisch wie etwa „der bluudische Knoche“ auf der Oberschmelz. Einkehrmöglichkeiten bestanden im Lauf der Jahrzehnte in allen Ortsberei-chen. Von der Wirtschaft des Dr. Wambsganß auf dem Baltersbacher Hof über das Berg-heim auf dem Steinbacher Berg, die Waldschänke Eberstein, das Tivoli auf dem Kuchen-berg, der Doppel-Jääb, das Gasthaus Russy, „der Schoppesterzer“, das Gasthaus Schley, Clohse Wirtschaft, Adler, Hirsch oder der Putra im Stauch waren allseits bekannte Gastro-nomiebetriebe. In den 1950er und 1960er Jahren gab es in Wiebelskirchen zeitweise bis zu 50 Wirtschaften, heute sind es noch 15. In der Ausstellung werden viele, zum Teil noch un-veröffentlichte Bilder und Dokumente gezeigt, und es sind verschiedene Exponate saarländi-scher Brauerein zu sehen, insbesondere von der Schlossbrauerei aus der Sammlung des Wiebelskirchers Thomas Steyer. Die Ausstellung im HuK-Museum  ist am Dorffestsamstag von 13 bis 18 Uhr und sonntags von elf bis 17 Uhr geöffnet. Danach kann sie am 17., 24. und 31. Juli, jeweils von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. heb

33. Adventssingen

Wiebelskirchen. Schon zum 33. Mal veranstaltet der Heimat- und Kulturverein Wiebelskir-chen an diesem Sonntag sein Adventssingen. Das vorweihnachtliche Konzert findet ab 17 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche statt und wird gestaltet von verschiedenen Kultur treibenden Wiebelskircher Vereinen und Gemeinschaften. Mitwirkende sind der Musikverein Harmonie, der gemischte Chor der Liedertafel, der Chor der Dreifaltigkeitskirche und die Gruppe Joy. Ergänzt wird das Programm durch Meditationen von Pfarrer Stefan Gerber. Der Eintritt ist frei. heb



Auf Spurensuche

Wiebelskirchen. Ein leer stehendes Wohnhaus in der Martin-Luther-Straße in Wiebelskirchen beschäftigt seit längerem Denkmalschützer und Heimatkundler gleichermaßen. In und unter den Mauern des Gebäudes, das seit knapp einem Jahr nicht mehr bewohnt ist, werden bedeutende zeitgeschichtliche Erkenntnisse vermutet. Das um 1740 erbaute Haus ist nach Expertenmeinung, neben der evangelischen Kirche, das älteste Gebäude von Wiebelskirchen und ist „schon vom Erscheinungsbild her ein Denkmal“, sagt Norbert Hell vom Vorstand des Heimat- und Kulturvereins Wiebelskirchen. „Aber im Inneren zeigt es erst seine wahren Schätze“, weist der passionierte Heimatkundler auf die Bedeutung seiner Entdeckungen für die Frühgeschichte des Ortes hin. Zusammen mit HuK-Museumsleiter Olaf Schuler hatte Hell das Haus erkundet und dabei unter anderem vermauerte und rauchgeschwärzte Türfragmente aus dem 16. Jahrhundert entdeckt, die somit darauf schließen lassen, dass sie aus Vorgängerbauten stammen. Die beiden Hobby-Historiker sind im Keller des Hauses auch auf eine Mauer gestoßen, die auch von Spezialisten des Landeskonservatoramtes als Überreste einer Festung interpretiert wurden. Ob diese aus dem Mittelalter stammt oder Reste der ehemaligen Wehrkirche sind, ist noch nicht erwiesen. In diesem Keller haben Hell und Schuler auch ein Gebälk gefunden, in dem Holz verarbeitet ist, „das mit Sicherheit aus einem Vorgängerbau unserer Kirche stammt“, schließt Norbert Hell bei der Herkunft des Materials jeglichen Irrtum aus. Nach Ansicht von Norbert Hell ist dieses Haus in der Martin-Luther-Straße gegenüber der evangelischen Kirche „für Wiebelskirchen ein einmaliges Kleinod“. Umso mehr bedauert er, dass das Gebäude, das auch unter Denkmalschutz steht, jetzt im Auftrag einer Bank verkauft und abgerissen werden soll, um an gleicher Stelle einen Bauplatz zu schaffen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen möchte das aber verhindern und das einmalige Denkmal Wiebelskircher Geschichte erhalten. Doch wie das geschehen kann, weiß auch Norbert Hell zurzeit noch nicht. heb


Wiebelskirchen. 15 Standbetreiber werden sich am ersten Advent-Wochenende am Wie-belskircher Weihnachtsmarkt beteiligen. Das hat der Heimat- und Kulturverein als Veranstal-ter nach einer Vereinsbesprechung am vergangenen Dienstag im Kulturhaus mitgeteilt. Mit einer Ausnahme werden alle Teilnehmer des vergangenen Jahres wieder mitwirken, hinzu  kommen zwei neue Standbetreiber und ein Kinderkarussell. „Der Wibiloplatz wird voll sein“, kündigt der stellvertretende HuK-Vorsitzende Klaus Hoppstädter als einer der Organisatoren des Weihnachtsmarktes an. Die Stände auf dem Wibiloplatz werden samstags ab 15 Uhr geöffnet sein, gegen 16.30 Uhr werden der Schulchor und die Flötengruppe der Schillerschu-le den Weihnachtsmarkt musikalisch eröffnen und gegen 17 Uhr wird der Nikolaus erwartet. Er hat buchstäblich alle Hände voll zu tun, wenn er etwa 300 Weckmänner verteilen darf, die der Gewerbeverein Wiebelskirchen zur Verfügung stellt. Ab 18 Uhr wird der Musikverein Harmonie mit einer Bläsergruppe vorweihnachtliche Stimmung verbreiten. Sonntags sind die Stände auf dem Wiebelskircher Weihnachtsmarkt schon vormittags geöffnet. heb



In Wiebelskirchen sollen wieder Störche heimisch werden

Wiebelskirchen. In Wiebelskirchen sollen wieder Störche heimisch werden und der Heimat- und Kulturverein wird dieses Vorhaben des Neunkircher Zoodirektors Norbert Fritsch unterstützen. Auf Antrag von HuK-Vorstandsmitglied Bernd Bernhardt hat der Vorstand des Vereins einstimmig beschlossen, entsprechende Bemühungen des Zoodirektors mit zu tragen. Fritsch hatte diese Absicht kürzlich bei einer Veranstaltung im evangelischen Männerwerk in Wiebelskirchen geäußert und war auch dort auf offene Ohren gestoßen. Bernhard, der auch dem Männerwerk angehört, erwähnte, dass auch diese Organisation das Vorhaben des Zoodirektors mit einer Spende unterstützen werde. Demnach sollen in den nächsten Monaten in den Bliesauen in Wiebelskirchen die baulichen Voraussetzungen zum Anlegen zweier Storchennester geschaffen werden. Eine Wiebelskircher Schlosserei habe bereits Bereitschaft signalisiert, die handwerklichen Vorarbeiten auszuführen, erklärte Bernhardt. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, könnte die Ansiedlung von Meister Adebar im kommenden Frühjahr erfolgen.                                     heb


Heimatfilm wird erneut vorgeführt

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen wird am Sonntag, 7. November, noch einmal den Wiebelskircher Heimatfilm aus dem Jahr 1965 zeigen. Der Streifen, der anlässlich der 1200-Jahrfeier gedreht wurde, war 2006 von HuK-Vorstandsmitglied Olaf Schuler und von Kurt Zeiger komplett neu digitalisiert, vertont und geschnitten worden. Der Film dauert etwa 100 Minuten und zeigt das Wiebelskirchen der 60er Jahre unter anderem mit Szenen aus dem Rathaus und der Gemeindeverwaltung, aus der Geschäftswelt, den Kindergärten und Schulen, dem Kinderheim auf der Höh, vom Arbeiten im Neunkircher Eisenwerk und auf der Grube Kohlwald, von der Neusiedlung Labenacker und unternimmt eine Kamerafahrt durch andere Bereiche des Ortes. Die Vorführung im Museum im Wibilohaus beginnt um 14 Uhr und zum Eintrittspreis von einem Euro kann man dabei sein. Anmeldungen sind ratsam bei Museumswart Olaf Schuler, Telefon (06821) 57125. heb



Anmeldeformulare für den Weihnachtsmarkt liegen bereit

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen weist darauf hin, dass ab Montag, 11. Oktober, in der Brückenapotheke Anmeldeformulare für den Wiebelskircher Weihnachtsmarkt am 27./28. November bereit liegen. Die Teilnehmer der vergangenen Jah-re werden durch den Verein angeschrieben. Anmeldeschluss ist der 12. November. Für die Teilnehmer am Weihnachtsmarkt findet am 16. November um 19.30 Uhr im Kulturhaus eine Vorbesprechung statt. Hierzu werden auch die Teilnehmer des letzten Dorffestes eingela-den, um mit ihnen eine Bilanz dieser Veranstaltung zu ziehen. heb



Detlef Reinhard informiert über LIK Nord

Wiebelskirchen. In seiner heimatkundlichen Vortragsreihe lädt der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen am Mittwoch, 13. Oktober, um 18 Uhr zu einem Vortrag über die Landschaft der Industriekultur (LIK) Nord ins Museum des HuK im Wibilohaus ein. „Zwischen Entdeckerpfaden und Landschaftslaboren oder was hat es mit der Neuerfindung der Bergmannskuh auf sich?“ lautet das Thema eines Vortrages, mit dem Detlef Reinhard, der Geschäftsführer des Zweckverbandes der LIK.Nord, das Konzept der Einrichtung erläutern wird. Ziel des Naturschutzgroßprojektes ist der Erhalt der vom Bergbau geprägten Landschaft in unserer Region und dazu gehören auch der Gegenortschacht bei Bauershaus, der Schlammweiher und die Bergehalde der ehemaligen Grube Kohlwald als Wiebelskircher Elemente in dem 8000 Hektar großen Projektgebiet. Im Anschluss an die Ausführungen des LIK.Nord-Geschäftsführers besteht Gelegenheit zur Diskussion mit dem gebürtigen Wiebelskircher. Der Eintritt ist frei. heb

HuK und Wanderverein gehen zusammen

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein und der Wanderverein Wiebelskirchen bieten eine gemeinsame landeskundliche Wanderung durch den Wasgau an. Sie findet am 11. September statt und wird geführt von Norbert Hell. Vom Ausgangspunkt Nothweiler aus wer-den die vier Burgen Fleckenstein, Löwenstein, Hohenburg und Weylenburg erwandert mit einer Rast am Fleckensteiner Hof. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anfahrt erfolgt mit PKW wobei Mitfahrgelegenheit besteht. Treffpunkt ist am 11. September um neun Uhr auf dem Festplatz in Wiebelskirchen. Anmeldungen und nähere Informationen bei Norbert Hell, Telefon (06821) 51850. heb


Hitze kostete viele Besucher

Wiebelskirchen. Das 19. Wiebelskircher Dorffest war eine heiße Angelegenheit und bescherte deshalb an den drei Veranstaltungstagen erst in den Abendstunden Party- und Feierlaune. Dann aber richtig, so dass die Mehrzahl der Standbetreiber doch noch auf ihre Kosten kam. „Es war einfach zu heiß, dadurch hielt sich der Publikumszuspruch tagsüber im Rahmen“, war die Bilanz von Ortsvorsteher und Festausschussmitglied Rolf Altpeter entsprechend. Auch der Auftakt am frühen Freitagabend verlief aufgrund der extremen Temperaturen noch verhalten, doch spätestens als der Schützenverein Wiebelskirchen mit sechs Böllerschüssen den Start des Dorffestes weithin hörbar verkündete, füllte sich auch der Festbereich. Zuvor hatte Klaus Hoppstädter, der Vorsitzende des Festausschusses, in Anwesenheit vieler Gäste die dreitägige Veranstaltung eröffnet und Andreas Detemple seine Premiere als Dorffestredner mit einem gelungenen Vortrag bestanden. Sein Vorgänger Sören Meng, der diesen Part des Dorffestes über zehn Jahre wahrgenommen hatte, wohnte dem Eröffnungszeremoniell erstmals als städtischer Beigeordneter bei. Am Eröffnungsabend sorgte die Formation „I Santi Picciotti“ auf der Hauptbühne in der Freibach für einen stimmungsvollen italienischen Abend, derweil auf der Bühne vor dem Wibilohaus das Showorchester „Casablanca“ für den guten Ton sorgte. Für zusätzliche Stimmung in der Parkanlage Freibach sorgte der als Überraschungsgast angekündigte Elvis-Imitator Sigi Oster bei seinem abendlichen Auftritt. Auch am Samstag und Sonntag litt das Dorffest tagsüber unter den Hitzegraden, so dass die meisten der Teilnehmer ihre Stände erst am frühen Abend öffneten. Dieter Lüder war an seinem Knoblauch-umnebelten Kalamares- und Champignonstand dennoch zufrieden. „Es war ganz in Ordnung“, schaute der ehemalige Restaurantbesitzer am Sonntagnachmittag mit einer gewissen Genugtuung auf die drei Dorffesttage zurück, „und so wie früher ist es eh nicht mehr“. Vornehmlich samstags herrschte an einigen Ständen Partystimmung bis weit nach Mitternacht, die im Bereich der Hauptbühne durch die „Sixties Revival Band“ zusätzlich gefördert wurde. Von dem Unwetter in der Nacht zum Sonntag blieb das Dorffest unbeschadet, so dass die Frühschoppenkonzerte am Sonntagmorgen mit dem Musikverein Harmonie und dem Shantychor der Marinekameradschaft Neunkirchen wie vorgesehen stattfinden konnten. Bei vielen Wiebelskirchern blieb am Sonntag die Küche kalt, weil sie das reichhaltige Angebot zum Mittagessen auf dem Dorffest nutzten. Die Gruppen „Landfunk“ und „Molton Crown“ spielten am Sonntagabend dann aber weitgehend vor leeren Bänken, aber das war nicht nur der Hitze, sondern auch dem WM-Finale geschuldet. „Es gab keine Probleme und es ist alles ohne Zwischenfälle verlaufen“, zog Rolf Altpeter ein positives Fazit des 19. Wiebelskircher Dorffestes.                                                                   heb

Viel Musik beim Dorffest

Wiebelskirchen. Viel Musik auf zwei Bühnen erwartet die Besucher an diesem Wochenende beim 19. Wiebelskircher Dorffest. Erster musikalischer Höhepunkt ist am Freitag ab 20 Uhr ein italienischer Abend auf der Hauptbühne in der Parkanlage Freibach, bei dem die Forma-tion „I Santi Picciotti“ bis Mitternacht südländische Sommerstimmung erzeugen wird. Auf der Bühne auf dem Wibiloplatz wird am Eröffnungsabend das Showorchester „Casablanca“ für beste Unterhaltung sorgen. Am Samstag gibt es ab 19.30 Uhr auf der Hauptbühne ein Wie-dersehen mit der „Sixties Revival Band“, die wie in den vergangenen beiden Jahren mit vie-len bekannten Oldies Stimmung und gute Laune verbreiten wird. Wer es eher beschaulich mit saarländischen Klängen mag, der ist ab 19.30 Uhr auf dem Wibiloplatz bei den „Saarglyngonen“ gut aufgehoben. Seit Jahren ist der Shanty-Chor der Marinekameradschaft Neunkirchen sonntags um elf Uhr zum Frühschoppenkonzert auf dem Wibiloplatz fester Be-standteil des Dorffestprogramms. Zur gleichen Zeit wird der Musikverein Harmonie in der Freibach den Sonntag musikalisch eröffnen. Ab 17 Uhr geht es auf beiden Bühnen musika-lisch noch einmal zurück ins 20. Jahrhundert. Auf der Hauptbühne in der Freibach präsentiert die Formation „Landfunk“ die besten Songs aus den 60er-, 70er- und 80er Jahren, die Bühne auf dem Wibiloplatz gehört zur gleichen Zeit der Coverband „Molton Crown“. heb

Heimat- und Kulturverein zeigt Ausstellung über Pustkuchen

Wiebelskirchen. Zeitgleich mit dem Wiebelskircher Dorffest beginnt im Museum des Heimat- und Kulturvereins im Wibilohaus eine Ausstellung, die sich dem Pfarrer, Schriftsteller und Mediziner Johann Friedrich Wilhelm Pustkuchen widmet. Seit Herbst letzten Jahres ist Pust-kuchen mit der von der Künstlerin Michaela Groß geschaffenen Büste in der Ortsmitte von Wiebelskirchen präsent und hat das Wibilohaus jederzeit im Auge. Damit das Leben und das Wirken des bekannten Geisteswissenschaftlers bekannter werden, hat der in Wiebelskirchen geborene Heiner Weingärtner zusammen mit seinem Bruder Rolf und dessen Sohn Daniel für den Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen eine interessante Ausstellung über das Le-ben und die Arbeit von Pustkuchen konzipiert. Dabei werden insbesondere der Lebensweg Pustkuchens, die historische Umgebung, der Streit mit Goethe und das Werk des Schriftstel-lers Pustkuchen gewürdigt. Ergänzt wird die Ausstellung durch Leihgaben des Stadtarchivs der Kreisstadt Neunkirchen und des Kirchenmuseums der evangelischen Kirchengemeinde Wiebelskirchen. Die Ausstellung ist am Dorffestwochenende, 10. und 11. Juli sowie an den darauffolgenden Sonntagen, 18. und 25. Juli, jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Einfüh-rungsvorträge von Heiner Weingärtner werden 10. und 11. Juli jeweils von 15 bis 16 Uhr angeboten. heb

19. Wiebelskircher Dorffest

Wiebelskirchen. Vom 9. bis 11. Juli findet das 19. Wiebelskircher Dorffest statt. Der Festbe-reich erstreckt sich vom Wibiloplatz über den Parkraum hinter der Sparkassenfiliale bis in die Parkanlage Freibach. Dort steht unter anderem die Hauptbühne, wo das Dorffest freitags um 19 Uhr eröffnet wird. Vor der Dorffestrede und dem obligatorischen Fassanstich wird der Schützenverein Wiebelskirchen den Start des Dorffestes mit Böllerschüssen weithin hörbar verkünden. Auf die Besucher wartet an allen Tagen ein abwechslungsreiches Programm, das der Festausschuss des Heimat- und Kulturvereins zusammen gestellt hat. Zur musikali-schen Eröffnung dürfen sich die Besucher freitags ab 20 Uhr in der Parkanlage Freibach auf einen großen italienischen Abend mit der Formation „I Santi Picciotti“ freuen, derweil auf der Bühne auf dem Wibiloplatz die Showband „Casablanca“ für den guten Ton sorgen wird. Un-ter dem Motto „Die Legende lebt“ kündigt der Dorffestausschuss gegen 21.30 Uhr zusätzlich einen Überraschungsgast an. Am Samstagabend geht es ab 19.30 Uhr auf der Hauptbühne in der Freibach weiter mit der „Sixties Revival Band“ und dem Sound der Sechziger Jahre, auf dem Wibiloplatz werden die „Saarglyngogen“ für saarländisches Flair sorgen. Ein volles Programm erwartet die Dorffestbesucher auch am Sonntag. Um elf Uhr lädt der Musikverein Harmonie in der Freibach zum Frühschoppenkonzert ein, zur gleichen Zeit wird der Shanty-chor der Marinekameradschaft Neunkirchen auf dem Wibiloplatz mit Seemannsliedern für die richtige Stimmung sorgen. Um die Mittagszeit bieten mehrere Standbetreiber Gefüllte, Grill-schinken, Spießbraten und andere kulinarische Leckerbissen zum Mittagessen an. Ab 17 Uhr geht es auf beiden Bühnen dann ins musikalische Finale. Auf der Bühne in der Freibach mit Oldies der 60er, 70er und 80er Jahre von der Gruppe „Landfunk“, auf dem Wibiloplatz feiert die Coverband „Molton Crown“ ihre Premiere beim Wiebelskircher Dorffest. Über 20 Teilnehmer, vorwiegend örtliche Vereine und Organisationen, werden an ihren Ständen für ein reichhaltiges kulinarisches Angebot sorgen. Zeitgleich mit dem Dorffest beginnt im Mu-seum des Heimat- und Kulturvereins im Wibilohaus eine Ausstellung über Leben und Werk des Wiebelskircher Pfarrers und Arztes Johann Friedrich Wilhelm Pustkuchen, die samstags und sonntags sowie an den beiden darauf folgenden Sonntagen jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist.   heb

Fahrt nach Karlsruhe

Wiebelskirchen. Im Rahmen seiner kulturhistorischen Städtereisen bietet der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen am Dienstag, 15. Juni, eine weitere Tagesfahrt an. Nach der gelungenen Fahrt im vergangenen Jahr nach Worms ist diesmal Karlsruhe das Ziel. Die „Fä-cherstadt im Grünen“, wie die ehemalige Residenzstadt auch bezeichnet wird, ist Sitz des Bundesverfassungsgerichts, hat eine Universität und besitzt mehrere Museen. Auf dem Be-suchsprogramm stehen auch die Stadtteile Esslingen und Durlach. Abfahrt mit dem Bus ist um 8 Uhr am Wibiloplatz, die Rückkunft ist für 22 Uhr vorgesehen. Das Angebot richtet sich an die gesamte Bevölkerung und nicht nur an Vereinsmitglieder. Der Fahrpreis beträgt 18 Euro. Anmeldungen und nähere Informationen bei Jürgen Wolfanger, Telefon (06821) 53759. heb

Kolbe-Schüler unternehmen Grubenfahrt der besonderen Art

Wiebelskirchen. Der Heimat- und Kulturverein Wiebelskirchen führt seine Vortragsreihe über den Bergbau mit einer weiteren Grubenfahrt der besonderen Art fort. Nachdem vor wenigen Tagen Grundschüler der Schillerschule zusammen mit Ortsvorsteher Rolf Altpeter und den Mitgliedern des vereinsinternen Grubenausschusses virtuell in ein Bergwerk eingefahren sind, bietet der HuK diese Möglichkeit jetzt auch den beiden vierten Klassen der Maximilian-Kolbe-Schule. Die Grubenfahrt findet am Donnerstag, 29. April, in den Räumen des HuK im Wibilohaus statt. Der Verein wolle mit diesen Vorträgen und Veranstaltungen die Tradition des Bergbaus aufrecht erhalten und den jungen Menschen die Arbeit unter Tage näher brin-gen, erklärt Ortsvorsteher Altpeter, der als Schatzmeister auch dem Vorstand des HuK an-gehört und früher selbst Bergmann war. Zur Einführung werden zwei Filme gezeigt. Wie ent-steht die Kohle? ist das Thema des ersten Films, in dem erläutert wird, wie die Kohle vor mehr als 300 Millionen Jahren entstanden ist. Der zweite Film befasst sich mit der Arbeit des Bergmanns unter Tage und danach besteht für die Wiebelskircher Grundschüler auch die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Ein kleines Bergmannsfrühstück werde auch nicht fehlen, versichert Rolf Altpeter. heb
| moziloCMS 1.11.2 | Sitemap | Letzte Änderung: Weihnachtsmarkt (22.11.2017, 16:15:07) |