Fahrten und Wanderungen



  HuK Städtereise:  Barock – Spätmittelalter – Spätbarock  
    Ludwigsburg – Markgröningen – Karlsruhe

Unter diesem Motto steht am Dienstag, dem 8. Mai 2018, die Kultur und Städtereise
des Heimat- und Kulturvereins (HuK) Wiebelskirchen.
Der Barockstil, die Kunstepoche des 17. und beginnenden 18. Jahrhunderts, war prä-
gend für Malerei, Literatur, Musik und Baukunst. Das Barock wird als eine Art „Ge-
genreformation“ zur schmucklosen und nüchternen Ausstattung von Kirchenbauten
der Reformation gesehen und wurde deshalb von der Kurie gefördert, was zu groß-
artigen Kirchenbauten in hauptsächlich katholischen Regionen führte. Hauptkenn-
zeichen des Barock sind geschwungene Grund- und Aufrißformen mit gebrochenen
Giebeln, reichem Schmuckwerk und malerischer Gestaltung der Innenräume.
Die „Barochstadt Ludwigsburg“ gründet sich auf einen Jagdschloßbau von 1704 des Herzogs Eberhard Ludwig von Württemberg, der später zu einem repräsentativen Re-
sidenzschloß ausgebaut wurde. Geologisch liegt Ludwigsburg nur 13 km nördlich von Stuttgart auf einer Hochfläche des Neckarbeckens zwischen dem Hohenasperg im Westen und dem Neckartal im Osten. Durchs Stadtgebiet fließt der Tälesbach, der nach 3 km nordöstlich in den Neckar mündet. Das Gebiet um Ludwigsburg war
schon in der Jungsteinzeit, ca 5.500 v.Chr. besiedelt. Funde aus der Kelten-, Römer-, und Alemannenzeit zeugen von dauerhafter Besiedlung.
Ludwigsburg, mit der 1764 – 68 erstellten „Solitude - Allee“, die anfangs vom Südtor
des Ludwigsburger Schloßgartens über 12 km zum Schloß Solitude, westlich von Stuttgart, führte, besitzt die größte barocke Schloßanlage Deutschlands, ein pracht-
volles Residenzschloß, das Jagd- und Lustschloß Favorite, Seeschloß Monrepos, eine
barocke Innenstadt, Märchengarten „Blühender Barock“, sowie historische Torhäuser.

Nächstes Ziel wird die an der „ Deutschen Fachwerkstraße“, 9 km westlich von Lud-
wigsburg liegende, Stadt Markgröningen sein. Ähnlich unserer Wiebelskirchener
Geschichte wurde „Gruoningen“ erstmals im Jahr 779 in einer Schenkungsurkunde
für das Kloster Fulda erwähnt und geht von einem alemannischen Ortsgründer na-
mens „Gruona“ aus.
Markgröningen, durch seinen „Schäferlauf“ weltweit bekannt, ist wegen seiner ein-
drucksvollen Fachwerkbauten ein Baudenkmal des Mittelalters: ein imposantes Rat-
haus von 1441, die im 13.-15.Jh. erbaute evangelische Barthomoläus Kirche mit
Pfarrhaus, die katholische Spitalkirche und das „Pfründhaus“, ein Relikt des im
13.Jh. gegründeten Helig – Geist Spitals, ein spätmittelalterlicher Marktplatz mit Fachwerkhäusern aus dem 15. und 16. Jh. und dem Oberen Torturm der Stadtmauer.
Anschließend steht noch eine Stippvisite in der „Spätbarockstadt Karlsruhe“ an, die wir bereits in einer früheren Städtereise kennengelernt haben, so daß eine Kurzinfor-
mation ausreichen wird. Den Abschluß bildet ein gemeinsames Abendessen (nicht im
Preis enthalten) in einem rustikalen Restaurant mit Biergarten.

Abfahrt: 7.00 h ab Wibiloplatz in Wiebelskirchen.
Reisepreise: Mitglieder 30,00 €, Nichtmitglieder 34,00 € pro Person.
Nichtmitglieder wird bis zum 30. April 2018 erbeten auf das Konto des
H.u.K Wiebelskirchen bei der Bank 1 Saar (BIC SABADE5S),
Kto.Nr. DE71 5919  0000 0300 6690 00, Kennwort: Städtereise 2018.
Nähere Auskünfte und Anmeldung bis 30. April 2018 bei Jürgen Wolfanger, Tel.:06821/53759.








| moziloCMS 1.11.2 | Sitemap | Letzte Änderung: Willkommen (28.01.2018, 16:57:20) |